Kategorie: Schnuller

Schnuller: Ja oder nein? An dieser Frage scheiden sich die Geister. Die Antwort müssen wohl alle Eltern für sich selbst finden.

Als gesichert gilt, dass Säuglinge ein grundsätzliches Saugbedürfnis haben, das über die Notwendigkeit der Nahrungsaufnahme hinaus geht. Non-nutritives Saugen beruhigt und wirkt schmerzlindernd, hilft beim Einschlafen, tröstet und erleichtert die Aktivierung des Verdauungssystems. Der wohldosierte Einsatz des Nuckels und die Auswahl des richtigen Models spielen jedoch eine große Rolle.

Schnuller retten Leben

Es gibt eine ganze Palette von Maßnahmen, mit denen Eltern ihre Kleinen vor dem plötzlichen Kindstod schützen können, z.B. sie am Schnuller nuckeln lassen. Ein paar Empfehlungen gelten mittlerweile jedoch als überholt. Obwohl die meisten Eltern viele der Risikofaktoren für einen plötzlichen Kindstod (SIDS, sudden infant death syndrome) kennen, setzen nicht alle die Ratschläge ihrer Kinderärzte um. Dabei ließ sich durch eine geeignete Prävention die Zahl der am plötzlichen Kindstod gestorbenen Säuglinge zwischen 1991 und 2015 um fast 90 % reduzieren. Was Eltern tun und was sie lieber unterlassen sollten, um ihre Kleinen zu schützen, listen Professor Dr. Christian F. Poets von der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin in Tübingen und Kollegen auf. Ja zum Schnuller: Um entspannt ins Reich der Träume zu kommen, dürfen Babys ruhig am Nuckel lutschen. Dabei müssen Eltern ihnen den Schnuller jedoch nicht aufzwingen. Schläft das Kind einmal, sollten sie ihn nicht zurück in den Mund stecken. Regelmäßig angewendet reduziert der Schnuller das Risiko eines plötzlichen Kindstods um 30–60 %. Forscher machen die dadurch erweiterten oberen Atemwege und die geringere Schlaftiefe der Sprösslinge dafür verantwortlich. Eine frühe Einführung des Nuckels bedrohe auch nicht den Stillerfolg, betonen die Experten.

Quelle: Poets CF et al. Aktuelle Kinderschlafmedizin 2018; 24-30

  • Vorteile Naturkautschuk

    Schnuller aus Naturkautschuk sind nachhaltiger als handelsübliche Schnuller. Die Schnuller werden umweltfreundlich hergestellt und sind aus reinem bzw. zum Großteil aus Naturmaterial gefertigt. Besonders praktisch: Kautschuk ist ziemlich robust und reißfest, weshalb es auch für Kinder geeignet ist, die schon erste Zähne haben. Ein gerades Schild fördert die Lippen-Muskulatur. Obwohl Naturkautschuk sehr stabil ist, ist es weich und elastisch, was dazu führt, dass sie oft besser im Mundraum liegen. Auch ist bei Schnullern aus Naturkautschuk der Druck auf Gaumen und Zahnfleisch nicht so groß. 

  • Nachteile Naturkautschuk

    Schnuller aus Naturkautschuk haben einen gummiartigen Eigengeschmack und -geruch. Nicht alle Kinder akzeptieren den Schnuller. Insbesondere wenn sie vorher Schnuller aus Silikon benutzt haben. Das Naturmaterial reagiert empfindlich auf Sonneneinstrahlung, daher sollten die Schnuller in einer speziellen Schnullerbox aufbewahrt werden, wenn sie nicht in Gebrauch sind. Außerdem kann das Material Allergien auslösen. Schnuller aus Naturkautschuk halten nicht so lange, sie werden schneller porös als handelsübliche Schnuller, daher sollten sie regelmäßig kontrolliert und ggf. ausgetauscht werden.