Ich bin Anna!

39 Jahre

Dipl.-Designerin (FH)

Verheiratet

Mama von 5 Kindern

Kaffesüchtig

Über mich!

Ich bin Anna. Geboren bin ich im Jahrgang `83. Ich war schon als kleines Kind kreativ und meine Eltern haben diese Fähigkeit zum Glück immer gefördert. Früh lernte ich das Häkeln und Nähen von meiner geliebten Oma. Tatsächlich nähe ich auch heute eure Produkte auf der uralten PFAFF Nähmaschine, auf der meine Omi mir das Nähen beigebracht hat. Nach dem Abitur habe ich Design in Münster studiert und dort 2011 mein Diplom gemacht. Außerdem bin ich seit 2014 glücklich verheiratet, seit 2016 Mama von Moritz, seit 2018 Drillings-Mama von Sarah, Lena und Johanna und ganz frisch seit 2021 Mama von Lukas.

Die Geschichte von KOTENKRAM begann vor fünf Jahren, als unser erster Sohn das Licht der Welt erblickte. Auf der Suche nach hochwertigen und schlichten Accessoires für Babys und Kleinkinder wurde ich einfach nicht fündig. Also entschied ich mich selber eine Schnullerkette für unseren Sohn anzufertigen. In meiner Elternzeit nutzte ich mein berufliches Wissen, um Kotenkram zu entwickeln und letztendlich zu verwirklichen. Mittlerweile habe ich 5 Kinder und somit auch reichlich praktische Erfahrung im Mamaalltag gesammelt, die ich dazu nutze meine Produkte weiter zu entwicklen, zu testen und neue Produkte zu entwerfen. Unser jüngster Sohn ist stets dabei und hilft in der Produktentwicklung und im Qualitätstest ;-)

Kotenkram Philosophie

Natürliche Inhaltsstoffe, einzigartige Farbkombinationen und hochwertige Materialien – dafür steht Kotenkram! Außerdem versuche ich, wo es nur geht, langfristig und nachhaltig zu denken. Ich mag nachwachsende Rohstoffe wie zum Beispiel Holz oder Baumwolle, OEKO-TEX® Standard 100 bzw. GOTS zertifiziert, am besten in Bio-Qualität und am liebsten aus Deutschland. Karten und Poster sowie Geschäftspapiere werden klimaneutral auf Recyclingpapier in Deutschland gedruckt, das bedeutet, es wird genauso viel CO² gespart, wie beim Druck anfällt. Außerdem versende ich ausschließlich mit DHL GoGreen - die Mehrkosten dafür übernehme ich. So ist auch der Versand nahezu klimaneutral. Warum? Weil wir für unsere Kinder auch morgen noch eine Welt zum Leben brauchen.

Außerdem ist Kotenkram sowas von Made in Germany! Stoffe, Label, Verpackungsmaterialien, Füllmaterialien, Drucke etc. kommen aus Deutschland. Ihr könnt euch also sicher sein, dass ihr hier keinen Einheitsbrei kauft, sondern stattdessen einzigartige, mit viel Kreativität ausgedachte, sorgsam handgefertigte und liebevoll verpackte Produkte erhaltet. Wenn das nichts ist!

  • "Nähen ist wie zaubern können."

    Die uralte PFAFF 130 Nähmaschine von meiner Omi ist ein wahrer Schatz. Sie läuft und läuft und läuft. Meine Großeltern hatte ein Bekleidungsgeschäft und auf dieser Nähmaschine nähte meine Großmutter. Dutzende neue Kleider für meine Lieblingspuppe wurden darauf kreiert und ich stand jedes Mal fasziniert daneben. Für mich war es wie Zauberei. Vor 1/2 Jahrhundert wurde die Maschine allerdings mit einem Motor ausgerüstet. Ein Fußantrieb wäre wahrscheinlich dann doch zu Oldschool. Ich liebe es mit diesem Stück Geschichte eure Produkte zu nähen.

  • Ein zweites Leben

    Viele Möbel habe ich ebenfalls aus dem Geschäft meiner Großeltern übernommen. Es muss nicht immer etwas Neues sein, zumal viele neue Möbel längst nicht so hochwertig verarbeitet sind. Ich mag es Sachen nachhaltig zu nutzen. Der alte Knopfschrank ist perfekt für meine Zwecke geeignet. Dutzende Schubladen mit vielen kleinen Fächern sind ideal um all die Perlen, Kleinteile und Clips aufzubewahren.

  • Multitalent

    Viele machen sich überhaupt keine Gedanken, was eine Kleinunternehmerin wie ich alles können muss um ein Geschäft zu führen. Neben den handwerklichen Tätigkeiten muss man auch grafische Arbeiten wie das Corporate-Design, Layout für Visitenkarten, Flyer, Geschäftspapiere und Co. ausführen. Natürlich darf auch das Webdesign nicht fehlen. Dazu kommt neben vielen juristischen und rechtlichen Tätigkeiten auch einiges an bürokratischer Arbeit hinzu. Ich bin sehr froh, dass ich hier zumindest teilweise auf meine Ausbildung als Designerin zurückgreifen kann.

1 von 3

Was bedeutet Kotenkram?

Kotenkram ist ein Wort der Geheimsprache Masematte aus Münster (Westfalen). Sie entwickelte sich bereits im Mittelalter und hat mittlerweile Kultstatus in Münster. Masematte ist ein regionaler Soziolekt, also der Dialekt einer Gesellschaftsschicht. Die Geheimsprache wurde überwiegend in den ärmeren Vierteln von Münster gesprochen. Die Sprache wurde dabei besonders im Handel, aber auch gegenüber Polizei und Staat genutzt. Koten steht für „kleines Kind“ oder „Kind“. Kram bedeutet „Zeug“ oder „Sachen“. Kotenkram bedeutet also frei übersetzt „Kinderkram“ oder „Sachen für Kinder“.

#bettertogether

Ich liebe, was ich tue, und bin froh meine Leidenschaft zu meinem Beruf gemacht zu haben. Besonders bei Instagram tausche ich mich mit #mamas und #mamastobe aus. Gerne fertige ich auch Produkte nach deinen Wünschen speziell für dich und dein Baby an. Das ist ja der Vorteil von kleinen Handmade-Labels. Hier gibt es eben keine seelenlose Massenware. Die meisten Produkte kann ich auf Wunsch an deine Bedürfnisse anpassen.